Praxis Groenesteyn  | München und Chiemsee | Telefon: 089 330 367 54 | praxis (at) groenesteyn.de

Angst vor einer Operation, Blut und Spritzen

Was hilft die richtige Diagnose, wenn …

Mal angenommen ein Mensch leidet an der Angst vor spitzen Gegenständen, etwa einer Spritzennadel. Ein anderer leidet panisch darunter sich operieren zu lassen. Wieder ein anderer geht nicht zum Zahnarzt, obwohl er es dringend müsste, weil allein das Geräusch eines Handwerkerbohrers in ihm schon eine Panikattacke auslöst. Und ein ganz normaler gut in Gesellschaft, Familie und Beruf verwurzelter anderer Mensch kann Blut nicht sehen, und kann deshalb nicht Arzt werden, was er so gerne wäre. All diesen Menschen wird nun die richtige Diagnose gestellt und sie hören: „Sie leiden an einer Phobie.“

Hilft das diesen Menschen irgendetwas, wenn die Symptome nicht verschwinden?

Die Kinderbilder auf meiner Webseite stehen für unsere Persönlichkeitsanteile, die jeder von uns hat und, die zumeist in der Kindheit entstanden sind.

Viel Aufwand für nichts?

Oft nehmen solche Menschen auf der Suche nach Hilfe große Anstrengungen auf sich. Sie werden wieder und wieder mit dem Gegenstand ihrer Angst konfrontiert und müssen mühsam und mit größter Kraftanstrengung lernen ihre Angst zu kontrollieren. Exposition mit Reaktionsverhinderung heißt das dann. Wer durchhält, dem kann es gelingen so eine neue Erfahrung zu machen, die, damit sie von Dauer ist, immer wieder von neuem eintrainiert werden muss. Ein mühsamer und nervenzehrender Prozess und letztlich eine Primärbehandlung von Symptomen.

Nur Symptombehandlung ist nicht von Dauer

Wir kennen das aus eigener Erfahrung. Eine Wunde, die nicht sorgfältig gereinigt und desinfiziert wird, entzündet sich auf’s Neue. Dann entsteht Eiter, es schmerzt und wird immer schlimmer. So ist es auch mit einer Phobie.

Bevor die Wunde, sprich die Phobie, abheilen kann, muss erst der verletzende Splitter aus ihr entfernt werden. Wenn wir nicht die eigentliche Ursache der Angst vor Spritzen oder Blut herausfinden und aus der Wunde der Angst extrahieren, kann die Angst zwar vorübergehend gemildert werden, doch wird sie in getriggerten Situationen immer wieder aufflammen.

Angst lähmt die Leistungsfähigkeit

Angst, egal welche, erzeugt im Körper starke Symptome, wie  beschleunigter Puls, Zittern, Schweißausbrüche, die Gedanken fangen an zu kreisen, man ist desorientiert und kann sich nicht mehr richtig konzentrieren. Man ist nicht mehr Herr seiner Sinne. Man verliert die Kontrolle. In diesem Zustand ist man nur unter größter Willensanstrengung bereit, den Gang zum Arzt auf sich zu nehmen. Menschen, die so leiden, können, obwohl sie es wollen, nicht das Beste für ihre Gesundheit tun. Sehr zum Schaden der Zähne oder erkrankter Organe etc.

So ein Zustand bedeutet außerdem eine massive Leistungseinbuße. Solche Menschen sind nicht mehr in der Lage ihr Bestes zu geben. Sie sind nicht mehr voll fokussiert und weit weg vom High-Performance Maßstab den eine Karriere erfordert. Die volle Leistungsfähigkeit ist gelähmt, man fährt bildlich gesprochen das Auto seiner selbst nur noch auf drei Töpfen.

Weitere wichtige Zusammenhänge zu Ursachen von Stress finden Sie in meinem Buch Stress bewältigen mit Spaß und Humor
Der Yager Code ist eine genial einfache Methode an die Ursachen Ihrer Ängste heranzukommen: Ihre Gefühle und Glaubenssätze, abgeleitet aus bestimmten Lebenssituationen. Dabei müssen Sie sich nicht einmal besonders anstrengen. Ihr Überbewusstsein macht die ganze Arbeit. Sie dürfen zusehen und staunen, wie wir gemeinsam in aller Behutsamkeit herausfinden, wer oder was sich hinter Ihrer Angst verbirgt. 

Dem inneren Kind das Zepter nehmen

Wenn Menschen von Angst so geprägt werden, wie beispielsweise bei der Weiß-Kittel-Phobie (Angst vor Ärzten), dann liegt der Panik oft ein traumatisches Kindheitserlebnis zu Grunde. Dann hat man als Kind vielleicht Dinge erlebt, die mit Autoritätspersonen zu tun haben oder man hat etwa eine lebensbedrohliche Situation als Säugling erfahren, wie bei einem Abtreibungsversuch mit einer spitzen Nadel. In ähnlichen Situationen, die einem Erwachsenen eigentlich keine Angst mehr machen können, wird dann das innere Kind in uns getriggert und übernimmt gegen unseren Willen das Zepter.

Aber mit der richtigen Methode, wie etwa der Yager Code, EMDR und Bild-Gestalt-Therapie können solche Traumata gut behandelt werden. Sie nehmen dann dem Kleinen das Zepter wieder liebevoll aus der Hand und können sich jetzt ohne größere Probleme Ihren dringend anstehenden Gesundheitsfragen widmen.

Ein Mensch, der jetzt wieder laufen kann

Ein freigegebener Fall aus der Praxis: Ein Mann hatte vor vielen Jahren eine schwere OP am Bein. Er hatte das Bein, bei einem Unfall verloren und es war mehr schlecht als recht wieder angenäht worden. Seitdem hatte er Gehschwierigkeiten und das Bein schwoll immer wieder an.

Im Laufe der Jahrzehnte bildete sich immer mehr totes Gewebe (Nekrose). Eine erneute OP war dringend angeraten, wenn das Bein im Alter nicht amputiert werden sollte.

Eine von einem amerikanischen Spezialisten, dem Chirurgen Dr. Bierman, erlernte Entspannungs- und Wundheilungsmethode kam hier zum Einsatz. Mit nur einer Sitzung kurz vor der OP ging der Mann gestärkt in den OP-Saal und begab sich vertrauensvoll unter das Messer. Das Besondere der Methode ist, dass sie unser Unterbewusstsein so programmieren kann, dass während der OP kaum Blut austritt und die Wunde bei weniger Schmerzen rasch verheilt.

Die OP dauerte sehr lange und war sehr aufwändig. Es musste gesundes Muskelgewebe an einer anderen Stelle entnommen werden und an der kranken Stelle mit den Adern und Nerven neu verbunden werden. Eine höchst anspruchsvolle OP.

Die OP verlief erfolgreich und zum Erstaunen der Chirurgen ohne großen Blutaustritt. Auch die Wundheilung schritt viel rascher voran als sonst üblich, und das bei deutlich weniger Wundschmerz als gewohnt. Heute ist die Wunde gut verheilt und das Bein gesund durchblutet. Der Mann ist glücklich und kann jetzt wieder auf beiden Beinen laufen, ohne Angst vor einer Prothese haben zu müssen.

OP-Ängste loslassen – Sie schreiben Ihr eigenes Drehbuch, sicher und geschützt

Hilfe zur effektiven Selbsthilfe beginnt mit dem Erlernen der Selbsthypnose. Ich bringe Ihnen in nur einer Sitzung bei, wie Sie Ihren Körper selbst, mit einer ganz einfachen Technik sicher und unkompliziert in den sogenannten Alpha-Zustand versetzen können. In diesem Zustand ist Ihr Unterbewusstsein besonders ansprechbar für Veränderungen, die Sie in Ihrem Leben erreichen wollen. Und das Wichtigste: Sie haben jederzeit die Kontrolle. So schreiben Sie sicher und überzeugend neue Seiten in das Drehbuch Ihres Lebens

Mit dem Yager-Code achtsam, effektiv und nachhaltig aus der Angst

Gerne helfe ich auch Ihnen oder Ihren Lieben. Rufen Sie mich an! Gerne komme ich auch zu Ihnen nach Hause.

Ihr Franziskus Ritter Groenesteyn im Herzen von Schwabing und am schönen Chiemsee

Zwei Segelboote kreuzen vor Herrenchiemsee  Praxis Groenesteyn München und Prien Yager Code und Hypnose
Ablauf einer Yager-Code-Sitzung - IN DREI SCHRITTEN ZUM ERFOLG
So können wir gemeinsam behutsam Schritt für Schritt die Angst überwinden
Schritt 1
Zeit für Ihr Anliegen, die sich auch ein guter Arzt nimmt. Bis zu 60 Minuten
Schritt 2
Behutsame und präzise Exploration, Vertiefung und Regression und Ressourcenstärkung. Bis zu 90 Minuten
Schritt 3
Bestärkendes post-therapeutisches Gespräch und Überprüfung der erreichten Ziele
Logo der Yager Code Hypnose Praxis Groenesteyn München Prien am Chiemsee
Praxis Groenesteyn
sicher-effektiv-nachhaltig
Praxis Groenesteyn für Heilkundliche Psychotherapie – München Schwabing und Chiemsee, Prien
Heilpraktiker für Psychotherapie
Traumatherapie / Hypnotherapie
Franz-Joseph-Straße 21
80801 München 
Kontakt
yager-code-therapie.de
Telefon: 089 330 367 54
Impressum-Datenschutz
Im Online Gespräch Praxis Groenesteyn Yager Code und Hypnose